Schriftgröße:  kleiner | größer
Sprache: DE | EN | RU | AR

Zentren und Forschungsverbünde

Die Klinik ist mit folgenden Forschungseinrichtungen der Universität Bonn assoziiert:

 

Die Klinik für Epileptologie ist maßgeblich am Bonner Sonderforschungsbereich "Synaptische Mikronetzwerke in Gesundheit und Krankheit" (SFB 1089) beteiligt (Sprecher: Prof. Dr. Heinz Beck).

 

Die Universität Bonn war Sprecheruniversität des transregionalen Sonderforschungsbereichs SFB/TR3 "Mesiale Temporallappenepilepsien", der im Juni 2012 nach 11-jähriger Förderung ausgelaufen ist:

 

Das Forschungsthema des transregionalen SFB/TR3 war die relativ häufige und oft schwer behandelbare mesiale Temporallappenepilepsie (mTLE). Die langjährige Kooperation der führenden deutschen Epilepsiezentren im SFB/TR3 - Bonn, Berlin, Freiburg, Münster/Bielefeld - ermöglichte einen weltweit einzigartigen, multidisziplinären Forschungsansatz, um neue Erkenntnisse zu fundamentalen Mechanismen der Epilepsie- und Anfallsentstehung zu generieren, die langfristig zu neuartigen Interventionen zur Vermeidung der Entwicklung einer Epilepsie bzw. zu effektiveren Therapien epileptischer Anfälle beitragen werden. Darüber hinaus wurde die mTLE aufgrund der hervorragenden Untersuchungsmöglichkeiten als Modell für die Erforschung von Kognition und neuronaler Plastizität genutzt. Der Forschungsverbund bestand seit 2001 und endete im Juni 2012. 

 

Weitere Informationen: www.meb.uni-bonn.de/epileptologie/sfb-tr3/

Internationales Symposium des SFB/TR3 im März 2012: www.symposium-sfbtr3.de  

 

Die Klinik für Epileptologie ist an zahlreichen weiteren nationalen und internationalen Forschungsverbünden beteiligt:

Homepage der Uniklinik Bonn