Schriftgröße:  kleiner | größer
Sprache: DE | EN | RU | AR

Apps für Epilepsie

Smartphones finden heute immer weitere Verbreitung. Smartphones sind im Prinzip kleine internet-fähige Computer für die Hosen- oder Westentasche; man kann sie immer und überall mit sich führen.

 

Darüber hinaus hat sich ein riesiger Markt mit kleinen, praktikablen Anwendungen (applications, kurz "App" genannt) etabliert. Darunter sind auch zahlreiche Programme, die Patienten bei der alltäglichen Bewältigung von Krankheitsfolgen unterstützen.

 

Interessierte Patienten sollten daher immer wieder einmal im Internet recherchieren, ob es neue geeignete Anwendungen für sie gibt.

 

Wir möchten Sie hier auf ein kostenfreies Angebot des Pharmaherstellers UCB Pharma aufmerksam machen - und zwar deswegen, weil es sich hierbei unseres Wissens um die erste und bisher einzige deutschsprachige "App" für Epilepsiepatienten handelt. 

Alle Informationen zu der App "Epilepsie Manager" finden Sie hier: Link.

Die App erfasst die tägliche Stimmung, man kann seine Epilepsiemedikamente dokumentieren und sich an die Einnahme der Medikamente erinnern lassen. Sehr hilfreich für Reisende ist ein Tool, mit dem man die Zeitverschiebungen bei der Medikamenteneinnahme berücksichtigen kann.

Die App ist leider noch nicht optimal; zum Beispiel ist die Dokumentation von Anfällen bisher nur in den Kommentarfeldern möglich.

 

Die wohl besten Apps auf dem Markt sind bisher leider noch nicht auf Deutsch erhältlich. Für alle die Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch sprechen kann folgende App sehr empfohlen werden: Link; wir haben uns seitens der Klinik dafür eingesetzt, dass bald auch eine deutsche Übersetzung zur Verfügung gestellt wird.

 

Von der Epilepsy Foundation wurde kürzlich die App "Seizario" preisgekrönt. Nach Herstellerangaben erkennt das Handy mit dieser App Stürze und löst - falls der Patient auf Rückfrage nicht reagiert - einen Notruf bei einer zuvor bestimmten Telefonnummer aus: Link.

Homepage der Uniklinik Bonn