Schriftgröße:  kleiner | größer
Sprache: DE | EN | RU | AR



Medikamente



Patientenbroschüre   Medikamentenstudie

Die korrekte Diagnose des Epilepsiesyndroms ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgversprechende medikamentöse Therapie. Häufig ist bereits der erste oder der zweite Versuch mit einem Präparat in Monotherapie oder zwei Präparaten in Kombination erfolgreich. Die Dosierung muss so gewählt werden, dass das Medikament einerseits gegen die Anfälle wirksam schützt, andererseits aber keine oder nur möglichst geringe Nebenwirkungen auftreten. Nebenwirkungen sind häufig der Grund für Therapieabbrüche.

Eine Medikamentenumstellung kann fast immer ambulant vorgenommen werden; nur in seltenen Einzelfällen ist ein stationärer Aufenthalt ratsam.

Änderungen in der Dosierung sollten nie ohne Rücksprache mit dem Arzt vorgenommen werden. Insbesondere das plötzliche Absetzen eines Medikaments, z.B. bei Nebenwirkungen, kann gefährlich sein 

 

Die regelmäßige Einnahme der Medikamente und eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Arzt und Patient sind der Garant für eine optimale Therapie. 

Im Zusammenhang mit einem Kinderwunsch, ergeben sich Fragen, die möglichst im Vorfeld einer Schwangerschaft mit einem Spezialisten besprochen werden sollten


Homepage der Uniklinik Bonn